Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock

Vorschaubild

Markt 9
16909 Wittstock

Telefon (03394) 40370
Telefax (03394) 403729

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gwv-wittstock.de

Vorstellungsbild

Vermietung von eigenen Wohnungen und Gewerbeflächen:

  • Wir bieten Ihnen Wohnunterkünfte in der Innenstadt sowie in ruhigen Randlagen der Stadt Wittstock. Unser Angebot reicht von 1-Raum-Wohnungen bis zu 4-Raum-Wohnungen.
  • Auf dem Sektor der gewerblichen Immobilien bieten wir Ihnen kleinere und mittlere Büroräume sowie Verkaufs- und Geschäftsräume in unterschiedlichen Größen


Privatrechtliche Verwaltung
Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner in Sachen privatrechtlicher Verwaltung.
Unser Angebot umfaßt:

    • Mietvertragsabschluss

 

    • Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen

 

    • Betreuungstätigkeiten der Mieter

 

    • buchhalterisch laufende Abrechnung mit dem Eigentümer

 

  • die Abrechnung mit den Mietern (Betriebskostenabrechnung)




(Quelle: gwv-wittstock.de)

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Großes GWV-Kinderfest

(16.05.2018)

 31.05.2018 von 16.00 - 18.00 Uhr  großes GWV-Kinderfest statt

 

 

Alle Kinder von GWV-Mietern sind recht herzlich eingeladen. In der Clara-Zetkin-Straße und auf den Grünflächen gibt es viel Spiel und Spaß.

 

- Unterhaltung mit DJ Ecki

- frische Waffeln und Eis

- Feuerwehauto vor Ort

- Kaffee und Kuchen

- viele kleine Preise für`s Mitmachen

 

 

Foto zu Meldung: Großes GWV-Kinderfest

Kunstwettbewerb zur LaGa

(14.03.2018)

Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich

Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.Einladung zum Wettbewerb - Kunst am Dosseteich
Konzept und Errichtung eines dauerhaften Kunstobjekts im Rahmen der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/ Dosse
1. Zielstellung
Die Stadt Wittstock/Dosse wird vom 18.04. bis zum 06.10.2019 Gastgeberin der Landesgartenschau sein. Zu diesem Anlass soll ein Kunstwerk hergestellt und 2019 im Außenbereich an den Wallanlagen Nord-Ost installiert werden.
Die Stadt ist Eigentümerin der vorgesehenen Standfläche des Kunstwerks und unterstützt die Kooperation bei der Auslobung des Wettbewerbs.
Ziel des Verfahrens ist es, eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung in Form eines Kunstobjektes zum Thema „Herkunft und Zukunft“ herzustellen.
2. Auslobende Kooperationspartner
Rotary Club Wittstock, LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH, Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) GmbH Wittstock
3. 2-stufiges Bewerbungsverfahren
Stufe 1: Teilnahmeantrag mit Ideenskizze
Künstler oder Künstlerteams mit einschlägigen Erfahrungen und Referenzen aus der Region Prignitz (inkl. der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin) und Umgebung sind zur Bewerbung aufgerufen.
Mit der Bewerbung sind eine Kurzdarstellung des Bewerbers bzw. des Teams mit künstlerischen Schwerpunkten sowie eine Übersicht über vergleichbare Referenzprojekte einzureichen. Bestandteil der Bewerbung ist eine erste Ideenskizze für ein dauerhaftes Kunstobjekt zum Thema „Herkunft und Zukunft“. Der Umfang der einzureichenden Unterlagen soll möglichst drei DIN A4-Seiten nicht überschreiten.
Die Bewerbungen sind in Papierform oder digital (CD / USB-Stick / email) bis
Montag, den 16. April 2018, 12.00 Uhr einzureichen.
Adresse: Rotary Club Wittstock, z.H. Andreas Meyer, Wiesenstrasse 17a,
16909 Wittstock/ Dosse, email: rotary-kunst@online.de
Auswahl des Teilnehmerkreises und Auswahlkriterien
Eine Jury wird bis zum 30. April 2018 die eingereichten Bewerbungen sichten, bewerten und über die Auswahl zur Teilnahme an der zweiten Stufe entscheiden. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der Kooperationspartner zusammen.
Im Rahmen der Sichtung und Bewertung erfolgt die Auswahl von bis zu 6 potenziellen Teilnehmern für die 2. Stufe des Ideenwettbewerbes.
Stufe 2: Erarbeitung eines detaillierten Entwurfes
Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, bis zum 30. Juni 2018 einen detaillierten Entwurf nach den Vorgaben / Aufgabenstellung der Stufe 2 zu entwickeln und an die Auslober zu übergeben. Die Teilnehmer der 2. Stufe erhalten hierfür jeweils eine Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR (brutto, inkl. Nebenkosten).
Die Entscheidung über die Auswahl des Entwurfes nach vorher festgelegten Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium bis zum 24. August 2018.
Zur Realisierung des Kunstobjektes (einschließlich Aufbaukosten und Nebenkosten) steht voraussichtlich eine maximale Gesamtsumme von 20.000 € (brutto, inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Standort und Rahmenbedingungen
Wittstock, Wallanlagen Nord-Ost; vor dem Hotel „Röbler Thor“ auf der Grünfläche zwischen dem Weg an der Stadtmauer und der westlichen Uferpromenade des Dosseteichs – siehe Abbildung
Das fertige Kunstobjekt darf eine Gesamthöhe von 4,00 m nicht überschreiten. Bei der Konzeption sollen auch die Langlebigkeit und der Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Aussagen hierzu werden in der 2.Stufe erwartet.

[Einladung zum Wettbewerb]

[BeschreibungWachstumskern Autobahndreieck Wittstock/ Dosse e.V.]

Foto zu Meldung: Kunstwettbewerb zur LaGa

Ostereierei

(12.03.2018)

Ostereier-Wettbewerb im Rathaus

 

Der Ostereier-Wettbewerb der Gebäude- und Wohnungsverwaltung GmbH Wittstock in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Wittstock/Dosse und dem Kino Astoria ist mittlerweile schon Tradition. Auch in diesem Jahr sind deshalb wieder alle Kinder zur Teilnahme aufgerufen. Ab Montag, 19. März 2018, stehen im Foyer des Rathauses Osterbäume, die bis zum Freitag, 23. März 2018, mit bemalten Eiern verziert werden können.

 

Da die kleinen Kunstwerke aufbewahrt und zu einem späteren Zeitpunkt präsentiert werden, sollten alle Eier mit einem Namensschild (Name des Kindes und der Einrichtung) versehen werden.

 

Kindergruppen werden gebeten, sich vorher telefonisch unter 03394 / 429 244 anzumelden. Die Kinder werden beim Behängen der Bäume von Mitarbeitern des Rathauses unterstützt. Als Lohn für die Mühe erhält jedes Kind eine Kinokarte für einen Filmbesuch im Wittstocker Kino Astoria.

Foto zu Meldung: Ostereierei

Mit Schwung ins Jahr 2018

(23.01.2018)

Mit Schwung ins Jahr 2018!!!

 

Ca. 120 GWV-Mieter kamen am 20.01.18  ins B3-Center, um sich im Bowling-Wettbewerb zu messen oder auch nur, um einige unterhaltsame Stunden zu verbringen.

 

Leider kamen wieder nur wenige Kinder mir ihren Eltern. Wir hoffen sehr, dass im nächsten Jahr mehr Kinder teilnehmen.

 

Es ist doch eine schöne Gelegenheit für Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln einen schönen Nachmittag zu verbringen!

 

Zahlreiche Gewinner wurden ermittelt, denen wir auch auf diesem Weg noch einmal gratulieren.

 

Beste Hausgemeinschaft (von3 Hausgemeinschaften)

Franz-Mehring-Straße 2  mit 85,5 Punkten

 

Männer

1. Platz   Patrick Strissel        mit    131 Pins

2. Platz   Detlef Schulze         mit    125 Pins

3. Platz  Lutz Strissel             mit     117 Pins

 

Frauen

1. Platz   Anja Schönfled mit          118 Pins

2. Platz   Lissy Boost       mit          114 Pins

3. Platz   Karin Krause    mit             92 Pins

 

 

Kinder 10-12 Jahre

Brian                                               108 Pins

Phil                                                   59 Pins

 

 

Kinder bis 7-10 Jahre

Leonie                                               66 Pins

Linus                                                 96 Pins

 

Kinder 2-6 Jahre

Josephine                                          87 Pins

Pauline                                              67 Pins

 

Unsere Mieter können sich auf das nächste Bowlen der GWV am 19.01.2019 freuen!!!

 

 

 

 

Foto zu Meldung: Mit Schwung ins Jahr 2018

Wir sind für Sie da!

(11.05.2017)

Wir sind für Sie persönlich da zu unseren Sprechzeiten:

 

Dienstags:      09.00 Uhr bis 17.30 Uhr

 

Donnerstags:  09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

oder nach telefonischer Termin-Vereinbarung.

Foto zu Meldung: Wir sind für Sie da!

GWV - Wohngebietstreff Röbeler Vorstadt

(22.09.2016)

Unser neuer Wohngebietstreff ist in der Clara-Zetkin-Straße 7 in der Röberler Vorstadt. Er ist immer Montag - Freitag von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. Unter den Terminen finden Sie Veranstaltungsankundigungen für besondere Themen.

[Download]

Foto zu Meldung: GWV - Wohngebietstreff Röbeler Vorstadt

Gästewohnung Information

(01.03.2016)

Ab 01.05.2016 gelten die bisherigen Preise unbefristet zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 7 %.

 

Sie zahlen insgesamt inklusive Reinigung und aller Nebenkosten:

 

Nacht/Person ohne Wäsche (Bettwäsche und Handtücher)    16,05 €

 

Nacht/Person mit Wäsche (Bettwäsche und Handtücher)       21,40 €

 

Foto zu Meldung: Gästewohnung Information

Qualitätssiegel „GEWOHNT GUT“ geht im Januar nach Wittstock

(11.01.2013)

Das Qualitätssiegel „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ wird monatlich vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) vergeben und steht unter der Schirmherrschaft von Brandenburgs Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger.  

 

Ziel des Qualitätssiegels ist es

  • die Leistungen brandenburgischer Wohnungsunternehmen für zukunftssicheres Wohnen stärker überregional bekannt zu machen,
  • die Vielfalt der Leistungen der Unternehmen in die Öffentlichkeit zu bringen,
  • zu verdeutlichen, dass die Wohnungsunternehmen in Brandenburg unter dem Motto „Wir haben verstanden“ die senioren- und familienpolitische Leitlinien der Landesregierung umsetzen,
  • unter Beweis zu stellen, dass sich die Wohnungsunternehmen der Region mit innovativen Leistungen auch im Bereich der Aufwertung intensiv am Stadtumbau beteiligen und somit aktive und unverzichtbare Beiträge zur Stadtentwicklung sowie zur Stabilisierung der Städte leisten.

Die ausgezeichneten Projekte tragen beispielhaft zur Aufwertung der brandenburgischen Innenstädte bei. Im Mittelpunkt stehen dabei Beiträge zu einer nachhaltigen Stadterneuerung. Nur Projekte, die einem strengen Kriterienkatalog genügen, erhalten die Auszeichnung. Geprüft werden dabei beispielsweise der soziale Nutzen für die Mieter und für die Stadt sowie die Zukunftsfähigkeit der Projekte.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury, die neben dem Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) aus Vertretern der Arbeitsgemeinschaft „Innenstadtforum Brandenburg“ der Bundestransferstelle Stadtumbau Ost, sowie dem MIL besteht.

 

Die erste Auszeichnung für „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ im neuen Jahr geht an ein ganz besonderes Projekt – „Altersgerechtes und generationenübergreifendes Wohnen“. Mitten in Wittstock hat die Gebäude- und Wohnungsverwaltung GmbH (GWV) Wittstock einem baufälligen Baudenkmal ein zweites Leben geschenkt.  In dem vorher vom Abriss bedrohten zweigeschossigen Wohnhaus ist nun generationenübergreifendes und behindertengerechtes Wohnen möglich. In der Heiligengeiststraße 17 in Wittstock verwandelte die GWV Wittstock einen maroden Gebäudekomplex in ein städtebauliches Schmuckstück. Dazu waren hohe Investitionen und umfangreiche Umbauten notwendig.

 

Foto zu Meldung: Qualitätssiegel „GEWOHNT GUT“ geht im Januar nach Wittstock